Sport General
  • Der unterschätzte Riesen-Coup von WWE
    Sunday, 24. January 2021 16:39 o'clock

    Sein Debüt für WWE war ein spätes: 38 Jahre war AJ Styles schon alt, als er heute vor fünf Jahren als Überraschungsteilnehmer des Royal Rumble 2016 die Halle zum Kochen brachte.

    Was der "Phenomenal One" seitdem im Ring der weltgrößten Wrestling-Liga auf die Beíne gestellt hat, war umso furioser: Styles etablierte sich als absoluter Topstar, verdiente sich durch exzellente Performances einen lukrativen Rentenvertrag mit der Promotion - und bereicherte seine Karriere um ein historisches Kapitel, als er zum Gegner des legendären Undertaker in dessen wohl letztem Match erkoren wurde.

    Eine erstaunliche Entwicklung, nachdem Styles zuvor mehr als eineinhalb Jahrzehnte der wohl beste US-Wrestler seiner Generation war, der sich nicht an WWE gebunden hatte.

    AJ Styles lehnte 2002 erstes Angebot von WWE ab

    Styles, am 2. Juni 1977 als Allen Neal Jones in Jacksonville, North Carolina geboren, war 2001 einer der letzten jungen Debütanten des früheren WWE-Konkurrenten World Championship Wrestling (WCW). Sein Team Air Raid mit Partner Air Paris wurde bald darauf vom Ende der Liga gebremst.

    WWE bot Styles im Jahr darauf nach einigen Probematches einen Vertrag an, den Styles aus persönlichen Gründen ablehnte: Er hätte nach Ohio, zum Sitz der damaligen Farmliga HWA ziehen soll und sich räumlich von Ehefrau Wendy trennen müssen, die damals aufs College ging.

    Styles machte mit seinem technisch brillanten Spektakel-Stil stattdessen in anderen Ligen auf sich aufmerksam: bei der Independent-Liga ROH (Ring of Honor), wo er bereits 2002/03 auf seinen späteren WWE-Weggefährten "American Dragon" Bryan Danielson alias Daniel Bryan und auch mit Paul London begeisternde Matches hinlegte - und vor allem bei TNA, dem späteren Impact Wrestling.

    Bis 2013 Aushängeschild von TNA / Impact Wrestling

    Der "Phenomenal One" war Gründungsmitglied der 2002 von Jeff Jarrett als NWA TNA formierten und zwischenzeitlich zweitgrößten US-Liga. An letzterem hatte Styles entscheidenden Anteil, er entwickelte sich zum ersten und größten selbstgemachten Star der Promotion.

    Styles war Aushängeschild der auf sein Stil zugeschnittenen X-Division, in der vor allem die Dreikämpfe mit Samoa Joe und Christopher Daniels in Erinnerung blieben. Er hielt alle Titel der Liga, teilte den Ring mit allen bekannten Gesichtern, die TNA damals verpflichtet hatte: Sting, Kurt Angle, Kevin Nash, Scott Steiner, Booker T und vielen anderen.

    Dass der loyale Styles die Liga je verlassen würde, schien undenkbar - umso bezeichnender für den damaligen Zustand von Impact, dass sie ihn Ende 2013 nach geplatzten Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung tatsächlich ziehen ließen. Nach eigenen Angaben hätte Styles 60 Prozent Gehaltseinbußen beim kriselnden Ex-Arbeitgeber hinnehmen müssen, wäre er geblieben.

    2014 - 2016: Glanzvolle Auftritte bei NJPW in Japan

    Styles zog nach dem spektakulären Abgang wieder durch die Independent-Ligen Amerikas und Europas, schärfte sein Profil aber vor allem bei NJPW in Japan, wo er zum Anführer des populären Bullet Club wurde, sich zweimal den prestigeträchtigen IWGP Heavyweight Championship umschnallte und gegen Könner wie Kazuchika Okada, Hiroshi Tanahashi, Kota Ibushi und Minoru Suzuki ein herausragendes Match nach dem anderen ablieferte.

    Zu seinem Meisterstück wurde sein Abschiedskampf gegen den charismatischen Shinsuke Nakamura im Januar 2016 bei Wrestle Kingdom im Tokyo Dome - danach folgten beide Kontrahenten dem Ruf von WWE (wo sie später auch in nicht mehr ganz so hoher Qualität an ihre Vorgeschichte anknüpften).

    Styles hatte auch über eine Rückkehr zu Impact verhandelt, die Vertragsgespräche endeten jedoch in einem erneuten Zerwürfnis: Die damaligen Verantwortlichen warfen Styles den Bruch eines schon unterschriebenen Deals vor, Styles bezeichnete das als Lüge und erklärte, dass der ihm vorgelegte Vertrag wenig mit den vorher ausgehandelten Konditionen zu tun gehabt hätte.

    Ab 2016: Große Duelle mit John Cena, Brock Lesnar und Co.

    Zusammen mit seinen Bullet-Club-Kollegen Karl Anderson und Luke Gallows ging der damals 38-jährige Styles stattdessen zum Marktführer, debütierte beim Rumble 2016 - und kam so gut an, dass er sich bald darauf an die Spitze der Liga katapultierte.

    Berichte, dass WWE für Styles eigentlich keine so großen Pläne gehabt und das Potenzial der Verpflichtung eher unterschätzt hatte, bestätigte Styles in diesem Jahr im SPORT1-Interview. "Wurde ich als absoluter Topstar wahrgenommen, als ich hier angekommen bin? Absolut nicht!", sagte er: "Eine Idee, was mit mir passieren sollte, gab es damals nicht. Ich musste mich beweisen, mir meinen Platz verdienen. Aber ich habe meine Gelegenheit bekommen und angegriffen."

    Nach ersten größeren Matches mit Chris Jericho und Roman Reigns folgte eine fantastische Matchserie mit Superstar John Cena, die Styles endgültig im Main Event etablierte. Im September entthronte er Dean Ambrose als WWE-Champion und hielt den Titel in den darauffolgenden Jahren insgesamt über 500 Tage lang. Auch mit Brock Lesnar stellte er bei den Survivor Series 2017 eines von dessen besten Matches auf die Beine, brillierte zudem unter anderem auch in Duellen mit Bryan, Seth Rollins und dem alten Bullet-Club-Gefährten Finn Balor.

    2020: Letzter Gegner des Undertaker bei WrestleMania 36?

    Styles' später Erfolg machte ihn 2019 auch für den damals neu gestarteten WWE-Konkurrenten AEW interessant, er hatte aber kein ernsthaftes Interesse mehr, WWE zu verlassen. Aufgrund seines fortgeschrittenen Alters und seiner gesicherten Position bei WWE fühlt sich der vierfache Familienvater inzwischen gut beim Marktführer aufgehoben.

    Wie viel Anerkennung sich Styles bei WWE erarbeitet hatte, zeigte sich auch, als Styles dem Undertaker 2020 den Vorschlag machte, gegen ihn ein Match bei WrestleMania 36 zu bestreiten, das als würdiger Karriere-Ausklang des Takers dienen sollte.

    Der "Dead Man" nahm an - er sah in Styles den Wiedergänger seines großen Rivalen, des Ausnahme-Wrestlers Shawn Michaels. Und auch wenn das "Boneyard Match" wegen der Corona-Pandemie am Ende einen ganz anderen Charakter bekam als geplant: Styles hat sich bei WWE spät, aber machtvoll auf dessen Niveau etabliert.

  • Brady, Rodgers und die ewige Glaubensfrage
    Sunday, 24. January 2021 16:33 o'clock

    Es ist so etwas wie ein Glaubenskrieg der NFL-Fans. Bei der Frage, wer der beste Quarterback der Geschichte ist, gibt es oft zwei Antworten.

    Natürlich wird oft Tom Brady genannt. Immerhin ist er mit sechs Titeln der Rekordmeister der Liga. 

    Für viele ist aber Aaron Rodgers trotz nur eines Triumphs 2011 der GOAT (Greatest of all Time). (Alles zur NFL)

    EQ: "Rodgers besser als Brady"

    "Aaron hat nicht so viele Super Bowls gewonnen. Als Quarterback, als Spieler, glaube ich, ist Aaron Rodgers besser", sagt zum Beispiel sein deutscher Wide Receiver Equanimeous St. Brown.

    "Meiner Meinung nach ist er der GOAT, unabhängig davon, wie viele Super Bowls gewonnen wurden", findet Packers-Receiver Davante Adams. 

    Am Sonntag (NFL-Playoffs: Green Bay Packers - Tampa Bay Buccaneers ab 21.05 Uhr in den LIVESCORES) können die Spielmacher in der ewigen Diskussion das nächste Argument für sich sammeln. Rodgers empfängt mit seinen Green Bay Packers im legendären Lambeau Field die Tampa Bay Buccaneers von Brady. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

    Im Finale der NFC Championship wollen beide Giganten zudem den letzten Schritt in Richtung Super Bowl gehen. Rodgers und Brady, die sich erstmals in einem Conference-Finale duellieren, prägen die Liga seit mehr als einem Jahrzehnt. 

    Rodgers und Brady auf Rekord-Jagd

    Allein die Statistiken zeigen, dass zwei herausragende Stars am Sonntag aufeinandertreffen. 

    Rodgers hat seine achte Saison mit mehr als 4.000 Passing-Yards und weniger als zehn Interceptions gespielt. Nur einer kann ihm in diesem Bereich folgen: Brady mit sechs Spielzeiten. 

    Nur drei Quarterbacks haben in mindestens vier Jahren die niedrigste Fehlpass-Quote der Liga gehabt: Sammy Baugh, Rodgers und Brady. 

    Die Duellanten am Sonntag kommen gemeinsam auf 130.449 Yards durch Pässe und auf 993 Touchdowns. Zusammen sind die Spielmacher zudem 80 Jahre und 227 Tage alt beim Anpfiff. All diese Werte hat es zuvor nie gegeben in einem Championship-Endspiel. 

    Experten prophezeiten den Legenden das Ende einer Ära

    Dass es noch einmal zu diesem Gipfeltreffen kommt, schien dabei fast unrealistisch.

    DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

    Noch vor einigen Monaten hatten wenige mit diesem Rekordduell gerechnet. Einige Experten hatten vor dem Saisonstart stattdessen mit dem Abgesang der Karrieren der Routiniers begonnen. 

    Brady verließ nach 20 Jahren seine New England Patriots und schloss sich den Bucs an. Es war unklar, ob der 43-Jährige die Franchise aus der Mittelklasse nach ganz oben befördern könne. Die klare Antwort: Brady kann es. Der Anführer spielt eine starke Saison und kam nach Problemen zum Start immer besser ins Rollen. 

    Auch Rodgers' Ära bei den Packers schien sich dem Ende zuzuneigen. Statt ihm mit starken Passempfängern zu helfen, entschieden sich die Verantwortlichen in der ersten Runde des Drafts für den Quarterback Jordan Love. Rodgers' Reaktion nach der Verpflichtung seines vermeintlichen Erben? "Wen auch immer sie da bringen, er wird mich so schnell nicht verdrängen können."

    Den Worten ließ der 37-Jährige Taten folgen. Bei "Houdini", wie der Star aufgrund seiner Zauber-Aktionen genannt wird, wirkte alles wie aus einem Guss. Mit 48 Touchdown-Pässen in der regulären Spielzeit machte Rodgers die Offensive zum unaufhaltsamen Prunkstück der Packers. Mit Receiver Davante Adams bildet er wohl das gefährlichste Duo der NFL. Dabei unterliefen Rodgers nur fünf Interceptions - Bestwert!

    Brady oder Rodgers: Wer ist der Beste der Geschichte?

    Einen weiteren starken Auftritt braucht der Spielmacher auch gegen die Bucs. Obwohl die Packers leicht favorisiert sind, haben sie keine guten Erinnerungen an den Gegner. Am 18. Oktober gab es beim 10:38 eine Lehrstunde von Brady. (SERVICE: Alle NFL-Divisions im Überblick)

    Der will erneut so ein Ergebnis schaffen und sein Team in den Super Bowl im eigenen Stadion in Tampa führen. 

    Sollte Brady das Endspiel erreichen und gewinnen, wäre die Diskussion um den besten Quarterback der Geschichte wohl auch endgültig geklärt. 

    Das weiß auch Sebastian Vollmer. "Wenn Rodgers in eine Kategorie mit Tom Brady aufsteigen will, muss er mindestens noch einen Super Bowl gewinnen", erklärte der ehemalige Brady-Mitspieler aus Deutschland bei ran. (Vollmer: Brady ist besessen) 

  • Özils lange Abschiedsbotschaft: "Für immer ein Gunner"
    Sunday, 24. January 2021 16:32 o'clock

    Der Vertrag ist unterschrieben, der Medizincheck bestanden, der Transfer in trockenen Tüchern: Mesut Özil ist seit Sonntagnachmittag offiziell Spieler von Fenerbahce Istanbul. 

    Der Weltmeister von 2014 hatte seinen Wechsel vom FC Arsenal in die Türkei bereits eine Woche zuvor selbst bestätigt und war bei seiner Ankunft in der Hauptstadt frenetisch gefeiert worden. Nun vermeldete auch der türkische Spitzenklub Vollzug.

    "Ich bin sehr froh darüber, in die Türkei zu kommen und das Trikot meiner Kindheitsmannschaft tragen zu können", hatte er dem türkischen Fernsehsender NTV in einem Telefoninterview gesagt. Zuvor hatte er Fener bereit als das Real Madrid der Türkei bezeichnet. 

    DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

    Özil verabschiedete sich von Arsenal

    Nun, da der Transfer offiziell abgeschlossen ist, verabschiedete sich der gebürtige Gelsenkirchener mit emotionalen Worten auf Twitter vom Verein und seinen Fans. "In Nord-London bin ich erwachsen geworden. Dieser Ort wird für mich immer ein Zuhause sein", beschrieb er seine Verbundenheit zur Stadt in einem von drei Tweets.

    Aber auch der FC Arsenal hat auf ewig einen Platz in seinem Herzen. "Ich kann kaum in Worte fassen, wie viel Liebe ich für diesen Klub und seine Fans empfinde", gab er eine Liebeserklärung an den Verein ab, für den er knapp acht Jahre lang aufgelaufen war. Mit über 250 Spielen, 44 Toren und 71 Assists hat sich Özil in die Klubhistorie eingetragen.

    Özil: "Ein Gunner für immer"

    Allerdings erwähnte er in seinen Abschiedsworten auch die letzten Monate. Dass er in dieser Zeit nicht im Trikot der Gunners auf dem Platz stehen konnte, habe ihn sehr mitgenommen. "Die vergangenen Monate waren nicht leicht für mich. Wie jeder Spieler möchte ich jede Minute für mein Team da sein." Dennoch hinterlasse diese Phase kein böses Blut bei ihm. Vielmehr wolle er nach vorne schauen.

    Zumal der FC Arsenal für ihn viel mehr war als nur Fußball. Die ganze Gemeinschaft im und um den Verein herum werde er niemals vergessen. "Arsenal ist ein Klub mit Klasse und Anstand. Dies habe ich jedes Mal, wenn ich im Arsenal-Trikot den Platz betreten habe, gespürt."

    Dies werde er auch nie vergessen. "Ich bin ein Gunner für immer", versprach er den Fans und fügte hinzu: "Es ist vielleicht jetzt ein Abschied, aber es ist kein Abschied für immer." Seiner Unterstützung könne sich der Verein in jedem einzelnen Spiel sicher sein.

    Özils Auf und Ab: Topverdiener und ausgemustert

    Özil war 2013 zu den Gunners gewechselt. Mit 47 Millionen Euro Ablöse war er damals der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte. In der Folge stieg er zum Topverdiener des Premier-League-Klubs auf, versank aber immer weiter in die sportliche Bedeutungslosigkeit. 

    Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

    Zuletzt war er weder in der Liga noch in der Europa League für den Kader des FC Arsenal gemeldet, unter Trainer Mikel Arteta spielte er keine Rolle mehr. 

    Nun entschied er sich also für den Schritt in die Türkei. Zwischenzeitlich soll Özil auch mit D.C. United aus der US-amerikanischen MLS verhandelt haben. 

  • Dieses Land bezeichnet Zverev als Heimat
    Sunday, 24. January 2021 16:21 o'clock

    Deutschlands Topspieler Alexander Zverev will künftig mehr auf seine Rolle als Vorbild für junge Tennisspieler achten.

    "Ich bin in Hamburg geboren und aufgewachsen, Deutschland ist meine Heimat", sagte der 23-Jährige im Gespräch mit der Bild am Sonntag: "Ich bin Deutscher und möchte in Deutschland eine Person sein, wo die Kinder sagen: 'Wegen dem will ich Tennisspieler werden. Den Zverev finde ich toll.'"

    Deshalb wolle er künftig auch für die Fans präsenter sein und den Fokus mehr auf Deutschland legen.

    Zverev: "Hatte keine Kontrolle darüber"

    Entsprechende Planungen seien zwar noch "eine Baustelle, aber ich freue mich auf die Zeit, die kommt".

    Es werde spannend, kündigte Zverev an, "weil  ich jetzt mehr in unsere Projekte einbezogen bin". Früher hätten überwiegend andere Personen alles für ihn geregelt: "Das war angenehm, aber zugleich war die Folge, dass ich keine Kontrolle darüber hatte."

  • Peiffer und Doll verpassen Podest - Machtdemonstration von Bö
    Sunday, 24. January 2021 16:06 o'clock

    Die deutschen Biathleten Arnd Peiffer und Benedikt Doll haben die Podestplätze im letzten Rennen vor der WM in Pokljuka knapp verpasst. Beim klaren Erfolg des Weltcup-Dominators Johannes Thingnes Bö (Norwegen) landete Peiffer im Massenstart über 15 km in Antholz auf dem fünften Platz, Doll wurde Siebter. 

    Bö gewann die WM-Generalprobe vor den Titelkämpfen in Slowenien (10. bis 21. Februar) mit nur einer Strafrunde in 35:44,3 Minuten und feierte souverän seinen 52. Weltcup-Sieg. Zweiter wurde der Franzose Quentin Fillon Maillet (2/+31,3 Sekunden) vor Jakov Fak (1/+44,2) aus Slowenien. 

    "Wenn man sich so quält, möchte man den bestmöglichen Platz haben. Das ist mir nicht gelungen", sagte Peiffer im ZDF, nachdem er im Zielsprint gegen den Norweger Vetle Sjastad Christiansen das Nachsehen hatte: "Schade um den einen Platz. Ich hätte es mir aber einfacher machen können, wenn ich den letzten Schuss getroffen hätte." 

    Peiffer lag nach zwei Strafrunden 49,1 Sekunden zurück, knapp vor Doll (+55,1). Roman Rees verpasste mit vier Schießfehlern als 23. die angepeilte WM-Norm (zweimal Top 15 oder einmal Top 8) deutlich, Erik Lesser hatte mit ebenfalls vier Strafrunden und Platz 24 einen schwachen Tag.

    Die WM in Pokljuka startet am 10. Februar mit einer Mixed-Staffel. Bei den Männern schafften Peiffer, Lesser und Doll die WM-Norm, bei den Frauen erfüllten Franziska Preuß, Denise Herrmann, Janina Hettich und Maren Hammerschmidt die Vorgaben des Deutschen Skiverbandes (DSV).

  • Wer zieht in den Super Bowl ein?
    Sunday, 24. January 2021 15:50 o'clock

    Nur noch ein Schritt fehlt bis zum Erreichen des Super Bowls! 

    Nun sind nur noch die Top-Teams der NFL in den Playoffs mit dabei. Sie kämpfen vor dem Endspiel um die Titel in der Conference Championship. (Alles zur NFL)

    Es geht gleich eiskalt los - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn bei Kühlschrank-Temperaturen empfangen die Green Bay Packers in ihrem legendären Lambeau Field die Tampa Bay Buccaneers. 

    Damit treffen zwei Superstars der Liga aufeinander. Aaron Rodgers führt die Packers als Spielmacher an und liefert die Saison seines Lebens ab. Ihm gegenüber steht mit Tom Brady der erfolgreichste Quarterback der Geschichte. 

    Rodgers und Brady wollen in den Super Bowl

    In dem Duell geht es auch um die Frage, wer der beste Passgeber der NFL-Historie ist. (Spielplan der NFL)

    Ein Favorit ist nur schwer auszumachen. Die Gastgeber aus Wisconsin haben dank Rodgers die beste Offensive der Saison und den Heimvorteil bei eisigen Temperaturen. Zuletzt ließen die Packers im Lambeau Field die Los Angeles Rams mit 32:18 souverän abblitzen.

    Doch die Bucs sind nach einer Krise in der Saisonmitte richtig ins Rollen gekommen und waren zuletzt unaufhaltsam. In der Divisonal Round warfen sie bereits mit den New Orleans Saints einen Favoriten mit 30:20 raus. Nun scheint der siebte Titel für Brady realistisch. 

    Besonders wichtig ist das Spiel für die Bucs. Immerhin wird der Super Bowl in ihrem Stadion ausgetragen. 

    Mahomes darf bei den Chiefs spielen

    In der zweiten Partie am Montag kommt es zum Duell der Kansas City Chiefs und den Buffalo Bills. 

    Im Fokus steht vor allem Megastar Patrick Mahomes. Der Quarterback war am vergangenen Wochenende beim 22:17 gegen die Cleveland Browns mit einer Kopfverletzung ausgeschieden

    Der Einsatz des Spielmachers von den Chiefs war unsicher. Mahomes musste ein kompliziertes Verfahren durchlaufen, das die Stars vor Kopfverletzungen schützen soll. Er schaffte es rechtzeitig und darf spielen. 

    Nun will er den Titelverteidiger in das zweite Endspiel in Folge führen.

    Die Bills sind aber ein schwerer Brocken. Passwerfer Josh Allen hat sich in dieser Spielzeit extrem gesteigert und bereits den größten Erfolg seiner Karriere mit dem Erreichen der Conference Championship eingetütet. 

    Die Chiefs sind gewarnt: Immerhin kegelten die Bills in der letzten Runde die Baltimore Ravens um den amtierenden MVP Lamar Jackson deutlich mit 17:34 aus dem Rennen. 

    Dennoch ist der Titelverteidiger der Favorit. 

    (Alle Playoffs-Spiele gibt es hier in den LIVESCORES)

    Die Partien der Conference Championship im Überblick: 

    Sonntag: 

    Green Bay Packers - Tampa Bay Buccaneers (21.05 Uhr)

    Montag:

    Kansas City Chiefs - Buffalo Bills (0.40 Uhr)

    So können Sie die Conference Championship der NFL-Playoffs live verfolgen: 

    TV: ProSieben
    Stream: DAZN
    Livescores: SPORT1.de und SPORT1 App

  • Skispringen: Althaus gute Sechste - Vogt feiert Comeback
    Sunday, 24. January 2021 15:49 o'clock

    Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt mit einem ansehnlichen Comeback, Katharina Althaus klar verbessert: Die deutschen Skispringerinnen haben zwar auch auf der zweiten Weltcup-Stadion im slowenischen Ljubno das Podest verpasst, einen Monat vor der Heim-WM in Oberstdorf aber einen Schritt nach vorne gemacht. Beste Deutsche beim Sieg der Norwegerin Eirin Maria Kvandal war am Sonntag die Pyeongchang-Olympiazweite Katharina Althaus als Sechste. Vogt kam bei ihrem ersten Wettkampf seit fast zwei Jahren auf Platz 22.

    Die 24 Jahre alte Althaus (Oberstdorf), beim Auftakt im Dezember in Ramsau nur Zwölfte, sprang 87,0 und 83,5 m, mit 222,6 Punkten lag sie umgerechnet knapp acht Meter hinter dem Podest zurück. Bis zur am 23. Februar beginnenden WM wartet auf die deutsche Nummer eins, die mit dem deutschen Team am Samstag nur Platz fünf belegt hatte, noch einige Arbeit. Die von einer Knieverletzung genesene Vogt war mit Sprüngen auf 80,0 und 80,5 m hinter Anna Rupprecht (beide Degenfeld/13.) die drittbeste Deutsche

    Die 19 Jahre alte Kvandal überraschte bei ihrem erst zweiten Weltcup-Einzel (nach Platz 33 in Ramsau) mit Flügen auf 92,0 sowie 89,5 m und setzte sich mit 244,2 Punkten vor der Slowenien Ema Klinec (242,8) durch. Dritte wurde Marita Kramer aus Österreich (238,1). 

    Vogt hatte im Juli 2019 im Training einen Kreuzbandriss erlitten, im Teamspringen am Samstag war die 28-Jährige geschont worden. Großes Ziel der fünfmaligen Weltmeisterin ist die WM-Teilnahme in Oberstdorf. "Wenn ich das wirklich schaffen sollte, in Oberstdorf zu stehen, nach allem, was in den letzten zwei Jahren passiert ist, dann ist das für mich persönlich der größte Erfolg", sagte Vogt dem SWR.

  • Pechstein beim Weltcup in Heerenveen in Top 10
    Sunday, 24. January 2021 15:47 o'clock

    Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat beim Weltcup-Auftakt in Heerenveen über 3000 m Platz zehn belegt. Die 48 Jahre alte Berlinerin kam nach 4:05,618 Minuten ins Ziel. Es siegte  Lokalmatadorin Irene Schouten (3:57,155), die einen niederländischen Dreifach-Erfolg anführte. Inline-Spezialistin Mareike Thum (Darmstadt) kam in persönlicher Bestzeit von 4:11,670 Minuten auf Rang 15.

    Im Massenstart hatte Pechstein am Samstag Platz acht belegt und damit drei Sprintpunkte gesammelt. Zum Auftakt des Weltcups waren Pechstein, Thum und Josephine Heimerl in der Teamverfolgung Siebte geworden. 

    Der Eislauf-Weltverband ISU hatte die ersten vier Weltcups der vorolympischen Saison aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. In Heerenveen, wo am kommenden Wochenende erneut ein Weltcup geplant ist, befinden sich die Athleten in einer "Corona-Blase".

Soccer news
  • Klatsche! Nürnberg geht gegen 96 unter - Dämpfer für Bochum
    Sunday, 24. January 2021 15:24 o'clock

    Was für eine Klatsche für den 1. FC Nürnberg am letzten Hinrunden-Spieltag in der 2. Bundesliga!

    Die Nürnberger gerieten im eigenen Stadion beim 2:5 gegen Hannover 96 unter die Räder. Hannover 96 schöpft im Aufstiegsrennen derweil neuen Mut und verbesserte sich auf Rang sechs. (Die Sonntagsspiele der 2. Bundesliga im LIVETICKER zum Nachlesen)

    Marvin Ducksch (20., Foulelfmeter), Timo Hübers (24.), Genki Haraguchi (58.), Florent Muslija (72.) und Patrick Twumasi (86.) erzielten die Treffer für Hannover. Manuel Schäffler (35.) und Johannes Geis (89.) trafen für die Gastgeber.

    Die Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1 

    Nürnberg wartet nun bereits seit vier Spielen auf einen Sieg und muss sich vorerst nach unten orientieren. (Service: TABELLE der 2. Bundesliga)

    Ducksch bringt Hannover in Führung

    Die Gäste kamen im Schneetreiben zunächst besser zurecht. Nach einem Foul von Asger Sörensen an Ducksch nutzte der Torjäger den Elfmeter zu seinem neunten Saisontreffer. Hannover blieb am Drücker und legte nach. Hübers erhöhte per Kopf nach einer Ecke von Dominik Kaiser.

    Die Gastgeber benötigten einige Minuten, um sich von dem Doppelschlag zu erholen. Der Anschlusstreffer von Schäffler fiel überraschend, sorgte aber für neues Selbstvertrauen bei den Franken. (Service: SPIELPLAN der 2. Bundesliga

    Nach dem Wechsel wurden die Nürnberger druckvoller  - dann sorgte aber Haraguchi mit seinem Distanzschuss für den alten Abstand. Ducksch (60.) vergab die Entscheidung. Für diese sorgten Muslija per Freistoß und der eingewechselte Twumasi.

    Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

    Bochum verpasst Sieg in Sandhausen

    Der erste HSV-Verfolger VfL Bochum hat derweil überraschend einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Ein später Treffer reichte dem Aufstiegsaspiranten beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen nur für ein 1:1-Unentschieden. 

    Kevin Behrens hatte kurz vor der Pause die Führung für Sandhausen erzielt, Robert Zulj gelang sechs Minuten vor Ende der Partie der Ausgleich, für die zuvor viermal in Folge siegreichen Bochumer, die zuletzt 2010 in der Bundesliga gespielt hatten. Sandhausen beendete das Spiel nach Gelb-Rot gegen Patrick Schmidt (90.+1, wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl.

    "Ich kann der Mannschaft nur ein Kompliment machen, wie sie zurückgekommen ist. Natürlich will man immer gewinnen, jetzt haben wir einen Punkt mitgenommen", sagte VfL-Trainer Thomas Reis: "Wenn man die Hinrunde dort beendet, wo wir jetzt stehen, kann man zufrieden sein." 

    Bochum bleibt durch das Remis auf dem zweiten Tabellenplatz, liegt nun allerdings drei Punkte hinter dem Zweitliga-Hinrundenmeister Hamburger SV. (Die Sonntagsspiele der 2. Bundesliga im LIVETICKER zum Nachlesen)

    Kiel rückt Bochum näher

    Neuer Tabellendritter - und nur einen Punkt hinter Bochum - ist Holstein Kiel. Der Bayern-Pokalschreck setzte sich mit 2:0 beim SV Darmstadt durch.

    Kiel zog dank der Tore von Fabian Reese (40.) und Immanuel Höhn per Eigentor (55.) in der Tabelle an Fortuna Düsseldorf vorbei und übernahm den Relegationsplatz. Sechs Punkte hinter den Störchen liegt weiterhin Hannover 96.

    "Es freut uns alle, dass wir zurück auf der Gewinnerstraße sind. Wir haben aufopferungsvoll verteidigt, man muss ein ganz großes Lob an die Hintermannschaft aussprechen", sagte Reese: "Das gibt uns sehr viel Energie für die Englische Woche."

    St. Pauli jubelt dank Burgstaller

    Im Tabellenkeller feierte der FC St. Pauli durch das 2:0 gegen Jahn Regensburg seinen zweiten Sieg in Folge und verließ die Abstiegsplätze. St. Pauli kletterte dank der Treffer von Guido Burgstaller (27.) und Winter-Zugang Omar Marmoush (49.) von Rang 17 auf Position 15.

    In einer zähen Partie mit nur wenigen Torchancen und vielen Fehlpässen war St. Pauli die bessere von zwei schwachen Teams. Burgstaller schob nach einer einstudierten Standardsituation aus kurzer Distanz in bester Torjägermanier ein, nach seinen Nierenproblemen im Herbst war es der zweite Treffer des Österreichers hintereinander.

    St. Pauli hat durch den dritten Saisonsieg als Tabellen-15. nun zwei Punkte Vorsprung auf den Tabellen-17. Braunschweig. Sandhausen belegt einen Zähler hinter den Hamburgern den Relegationsrang. Regensburg muss sich als Tabellen-13. auch wieder auf Abstiegskampf einstellen.

    ------

    mit Sport-Informations-Dienst (SID)

  • Trotz Remis - 1860 klettert in der Tabelle
    Sunday, 24. January 2021 15:05 o'clock

    1860 München hat sich in der 3. Fußball-Liga am Sonntag auf den zweiten Tabellenplatz verbessert.

    Die Löwen kamen allerdings im Heimspiel gegen den SV Meppen über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

    Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1 

    Der Rückstand auf Tabellenführer Dynamo Dresden beträgt vier Punkte. (SERVICE: Tabelle der 3. Liga)

    Das Tor für die Löwen erzielte Semi Belkahia (62.), Dejan Bozic (76.) glich für die Emsländer aus.

  • Nächster Sieg? Hoffenheim misst sich mit 1. FC Köln
    Sunday, 24. January 2021 14:58 o'clock

    Die TSG Hoffenheim und der 1. FC Köln gehörten in den vergangenen Wochen zu den Sorgenkindern der Bundesliga. 

    Beide Klubs blieben hinter den eigenen Erwartungen zurück und kamen dem Tabellenende immer näher. Doch unter der Woche konnten sowohl die Sinsheimer als auch der FC einen wichtigen Befreiungsschlag feiern. Die TSG setzte sich mit 3:0 gegen Hertha BSC durch, Köln bezwang den FC Schalke mit 2:1. 

    Hoffenheim und der zuletzt öffentlich kritisierte Trainer Sebastian Hoeneß befinden sich nach dem Dreier gegen die Hertha wieder auf dem richtigen Weg. Der ambitionierte Klub beendete die Hinrunde als Tabellenelfter. Der Abstand zu Köln betrug vier Punkte. Die Geißböcke stehen als Tabellensechzehnter derweil auf dem Relegationsrang (Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse). 

    Kann Köln gegen Hoffenheim die Sturm-Probleme lösen?

    Allerdings: Weil sowohl der 1. FSV Mainz als auch der FC Schalke nach der Hälfte der Saison jeweils nur sieben Punkte auf dem Konto hatten, steht die Mannschaft des ebenfalls äußerst kritisch beäugten Markus Gisdol auch mit nur 15 Zählern erstaunlich gut da. Die Nichtabstiegsplätze sind ebenfalls in Schlagdistanz (Bundesliga: Die Tabelle). 

    Das Problem der Kölner bleibt der Angriff. 15 Tore in 17 Spielen sind auch im Kampf um den Klassenerhalt schlicht keine gute Quote. Nur Schalke (14) schoss noch weniger Tore. Immerhin: Mit 28 Gegentoren befindet man sich durchaus im Rahmen, selbst der FC Bayern hat als Spitzenreiter schon 25 Tore kassiert. 

    Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

    TSG Hoffenheim - 1. FC Köln: Die voraussichtlichen Aufstellungen: 

    Hoffenheim: Baumann - Posch, Adams, Nordtveit, Sessegnon - Samassekou - Rudy, Baumgartner - Kramaric - Bebou, Dabbur. - Trainer: Hoeneß 
    Köln: T. Horn - Cestic, Bornauw, J. Horn - Ehizibue, Skhiri, Hector, Katterbach - Drexler, Duda, M. Wolf. - Trainer: Gisdol

    Hoffenheim vs Köln - die Daten zum heutigen Spiel: 

    Spielort: PreZero Arena (Sinsheim)
    Anpfiff: 18 Uhr
    Letzte Begegnung: Köln 2:3 Hoffenheim (Bundesliga, 1. Spieltag 2020/21)

    Wo wird Hoffenheim gegen Köln LIVE im TV & Stream übertragen?

    TV: Sky
    Stream: Sky

    Hoffenheim - Köln LIVE im Ticker verfolgen: 

    Liveticker: TSG Hoffenheim - 1. FC Köln im Ticker auf SPORT1.de und SPORT1 App

  • Werder: Leichte Entwarnung bei Duo
    Sunday, 24. January 2021 14:46 o'clock

    Werder Bremen hat nach den verletzungsbedingten Auswechslungen von Angreifer Davie Selke (26) und Innenverteidiger Ömer Toprak (31) während der Partie bei Hertha BSC (4:1) leichte Entwarnung gegeben.

    "Ein Einsatz beim nächsten Heimspiel gegen Schalke 04 ist für das Duo nicht ausgeschlossen", teilten die Hanseaten am Sonntag mit. 

    Demnach habe sich Selke bei einem Zweikampf eine "schwere Muskelprellung im Oberschenkel" zugezogen, Toprak erlitt eine "schwere Stauchungsverletzung im Sprunggelenk".

  • Darum lässt Flick heute Süle ran
    Sunday, 24. January 2021 14:33 o'clock

    Der Erste gegen den Letzten: Der FC Bayern ist am ersten Spieltag der Rückrunde beim FC Schalke 04 zu Gast. 

    Es ist das Duell David gegen Goliath: Die Münchner sind trotz diverser Schwierigkeiten Spitzenreiter der Bundesliga und gehen als haushoher Favorit in das Spiel. Die Mannschaft von Trainer Hansi Flick hat mehr als fünfmal so viele Punkte wie die Königsblauen auf dem Konto. 

    Flick setzt auf Sané und Süle

    Bitter für den FC Schalke: Mit Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac fehlen die beiden neuen Hoffnungsträger - beide sind gar nicht erst im Kader. Huntelaar hatte zuletzt leichte Probleme mit der Wade und muss weiter auf sein Comeback warten, Sead Kolasinac musste beim Spiel gegen den 1. FC Köln unter der Woche angeschlagen ausgewechselt werden. 

    "Die Entscheidung fiel gestern. Ich kann nur auf 100 Prozent fitte Spieler setzen", erklärte S04-Coach Christian Gross.

    In der Offensive setzt Gross - statt auf Huntelaar - einmal mehr auf Shootingstar Matthew Hoppe. Benjamin Stambouli erhält den Vorzug vor Omar Mascarell.

    Bei den Bayern steht hingegen Leroy Sané wieder in der Startaufstellung von Coach Hansi Flick. Er erhält den Vorzug vor Kingsley Coman. Auf den Außenverteidigerpositionen setzt Flick auf Alphonso Davies (links) und überraschend auf Niklas Süle (rechts).

    "Pavard hat zuletzt zwei Spiele gemacht. Niki ist so weit und er ist jetzt dran", sagte Flick: "Ich hoffe, dass er das umsetzen kann, was wir uns vorgenommen haben. Ich bin ein Fan davon, dass immer die besten elf auch spielen und im Training sehe ich das. Die Qualität ist im Training in Ordnung, die Mannschaft macht das gut." 

    FC Schalke - FC Bayern: Die  Aufstellungen

    Schalke: Fährmann - Becker, Kabak, Nastasic, Oczipka - Stambouli, S. Serdar - Raman, Uth, Harit - Hoppe. - Trainer: Gross 
    München: Neuer - Süle, Boateng, Alaba, Davies - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Sané - Lewandowski. - Trainer: Flick

    Flick warnt FC Bayern vor Schalke

    Allein die Erinnerungen an das Hinspiel lassen die Hoffnung der Schalke Fans  wohl sinken. Denn dieses endete mit einem 8:0-Heimsieg für den deutschen Rekordmeister. Das furiose Auftaktspiel, das versicherte Hansi Flick mit Nachdruck, sei vor dem Wiedersehen aber aus den Köpfen der Bayern-Stars verschwunden. "Das ist nullkommanull in unseren Gedanken", sagte der sichtlich gut gelaunte Triple-Trainer vor dem Rückrundenstart am Sonntag in Gelsenkirchen (Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse). 

    Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

    Auch den Problemen der vergangenen Wochen, besonders die Lücken in der Abwehr, wollte Flick vor dem Duell beim Lieblingsgegner nicht zu viel Beachtung schenken. "Ich freue mich, dass wir zuletzt wieder in die Spur gekommen sind", sagte der 55-Jährige stattdessen, sein Team habe wieder zu null gespielt "und erstmals in der langen Erfolgsgeschichte des Klubs die Herbstmeisterschaft im Januar klargemacht". 

    Flick gab sich nach den Zittersiegen gegen den SC Freiburg (2:1) und beim FC Augsburg (1:0) demonstrativ positiv, speziell die "Moral und die Mentalität" der Mannschaft sei top gewesen, sagte er. Nun will der Rekordmeister mit dem zehnten Sieg in Serie gegen die Königsblauen seinen Aufwärtstrend fortsetzen - und beim Tabellenschlusslicht ja nicht stolpern. "Die Qualität der Spieler spiegelt nicht das Tabellenbild wider", warnte Flick seine Mannschaft (Bundesliga: Die Tabelle). 

    Auch die bekannt schlechten Platzverhältnisse auf Schalke könnten zum Stolperstein werden. "Der Platz ist nicht so, wie man das in der Bundesliga sehen möchte", kritisierte Flick, da könnten immer "Dinge passieren, auf die man nicht vorbereitet ist".

    Vor allem in der Defensive, die mit 25 Gegentoren in der Hinrunde gehörig wackelte. Im Sommer wird Abwehrchef David Alaba den Klub nach 13 Jahren zudem verlassen, der Vertrag von Stammspieler Jérôme Boateng läuft aus. "Wir werden uns zusammensetzen und das Ganze nochmal analysieren", sagte Flick über die Zukunft des Routiniers: "Er ist ein Spieler, der uns immer guttun kann." 

    Bei bisher sieben Punkten aus 17 Spielen und einem gehörigen Abstand auf das rettende Ufer dürfte es die schwierigste Mission seiner Laufbahn werden. 

    Schalke vs Bayern - die Daten zum heutigen Spiel: 

    Spielort: Veltins Arena (Gelsenkirchen)
    Anpfiff: 15.30 Uhr
    Letzte Begegnung: FC Bayern 8:0 FC Schalke (Bundesliga, 1. Spieltag 2020/21)

    Wo wird Schalke gegen Bayern LIVE im TV & Stream übertragen?

    TV: Sky
    Stream: Sky

    Schalke gegen Bayern LIVE im Ticker verfolgen: 

    Liveticker: FC Schalke 04 - FC Bayern München im Ticker auf SPORT1.de und in der SPORT1 App

  • Bayer: Baumgartlinger mit schwerer Knieverletzung - Langfristiger Ausfall droht
    Sunday, 24. January 2021 14:31 o'clock

    Der österreichische Fußball-Nationalmannschaftskapitän Julian Baumgartlinger vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat im Spiel gegen den VfL Wolfsburg (0:1) eine schwere Knieverletzung erlitten. Es droht ein langfristiger Ausfall.

    Er konsultierte am Sonntagnachmittag die Expertenmeinung eines Münchner Knie-Spezialisten. Dadurch soll endgültige Klarheit über die Art und Schwere der Verletzung sowie über die anschließend notwendige Behandlung und Rehabilitation geschaffen werden, teilte Bayer am Sonntag mit.

    "Bei Julian habe ich Angst, dass es eine schlimme Verletzung ist", hatte Bayer-Coach Peter Bosz nach dem Spiel gesagt. Baumgartlinger musste nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung verletzt ausgewechselt werden. Der Mittelfeldspieler hatte sich nach einem Zweikampf direkt ans Knie gefasst und musste mehrere Minuten behandelt werden, ehe er gestützt von zwei Betreuern den Platz verlassen konnte.

  • Kuriose Kohfeldt-Serie trifft auch Labbadia
    Sunday, 24. January 2021 12:48 o'clock

    Bruno Labbadia (54) ist bereits der vierte Trainer, der nach einem schwachen Ergebnis gegen Werder Bremen unter Trainer Florian Kohfeldt (38) seinen Job verliert. Wie Labbadia, der am Sonntag nach dem 1:4 gegen Werder bei Hertha BSC gehen musste, wurden zuvor auch Peter Bosz im Dezember 2017 bei Borussia Dortmund (1:2) und David Wagner im September 2020 bei Schalke 04 (1:3) entlassen. 

    Alexander Nouri, Labbadias Vorgänger in Berlin, wurde nach einem 2:2 gegen Werder freigestellt - zwischen Spiel und Trennung im April 2020 lag wegen der Coronakrise aber ein guter Monat. 

    Kohfeldt war bereits vor der Partie gegen Hertha auf diesen Zusammenhang angesprochen worden, die Bild-Zeitung gab ihm den Titel "Job-Killer". Diese Schlagzeile empfand Kohfeldt als "befremdlich", er "distanziere" sich davon. 

    Grundsätzlich sei es ihm "unangenehm", wenn ein Coach nach einem Werder-Spiel den Job verliert. "Es ist nie schön, wenn ein Trainer-Kollege gehen muss. Nie", hatte er gesagt: "Es ist aber auch nie die Verantwortung des Gegenübers, sondern die des eigenen Klubs."

  • Berater: Nübels Situation bei Bayern hat "kleines Manko"
    Sunday, 24. January 2021 12:39 o'clock

    Der ablösefreie Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern im Sommer 2020 sorgte für jede Menge Kritik. Der Tenor: Warum setzt sich ein junger, talentierter Torhüter freiwillig auf die Bank?

    Jetzt, ein halbes Jahr später, kann eine erste Bilanz gezogen werden. Viele Kritiker sehen sich bestätigt. Lediglich zweimal durfte Nübel für die Münchener zwischen den Pfosten stehen und das auch nur in vergleichsweise unwichtigen Spielen. (Spielplan der Bundesliga)

    DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

    Sein Berater äußert sich nun zu der Situation: "Insgesamt fühlt sich Alex superwohl bei Bayern, ein kleines Manko gibt es natürlich: Er muss irgendwann auf mehr Spiele kommen", sagte Stefan Backs der Münchener Abendzeitung.

    Alexander Nübel hat kaum Spielzeit beim FC Bayern

    Ob der Wunsch nach mehr Spielen in absehbarer Zeit in Erfüllung geht, ist zumindest fraglich, da sich Welttorhüter Manuel Neuer in herausragender Form befindet. Ein Karriereende scheint für den Weltmeister von 2014 noch in weiter Ferne.

    Aber die Anwesenheit Neuers hat auch für Nübel sein Gutes: "Was Alex von Manuel Neuer lernt, ist vor allem die mentale Fokussierung", erklärt Backs. "Auf den Punkt da zu sein, auch wenn man über 90 Minuten mal kaum gefordert wird: Das zeichnet Neuer besonders aus - und da will Alex auch hinkommen."

    Und auch Bayern-Coach Hansi Flick findet für den 24-Jährigen nur lobende Worte: "Er ist ganz feiner Mensch und hat eine enorme Qualität. Auf der Torhüterposition sind wir top besetzt", sagte er vor dem Spiel gegen Nübels Ex-Klub Schalke 04. (Bundesliga: FC Schalke 04 - FC Bayern München am So. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

    Nübels Chancen hängen von Manuel Neuer ab

    Vor dem Wiedersehen überwiege beim Torwarttalent trotz des unschönen Abschieds die Vorfreude. "Alex leidet in der aktuellen Situation auch mit Schalke."

    Mit Blick auf die Zukunft ist Stefan Backs zuversichtlich, dass sich die Situation für seinen Schützling noch verbessern wird: "Alex ist ein entspannter Typ, sein Vertrag in München läuft bis 2025. Wir haben mit Bayern mehrere Szenarien durchgespielt, wie die nächsten Jahre verlaufen können. Bayern ist ein Langzeitprojekt für Alex." (Tabelle der Bundesliga)

    Ein Langzeitprojekt dessen Erfolg maßgeblich von der weiteren Karriereplanung Manuel Neuers abhängt. Alexander Nübel kann nur hoffen, dass dieser sich kein Vorbild an Gianluigi Buffon nimmt.